Donnerstag, 24. März 2016

RUMS # 1 mit Clarice

Hallo Ihr Lieben


ich habe es geschafft-heute nehme ich an meinem ersten RUMS teil!
Auch solche Aktionen wie RUMS und die anderen tollen Wochen-Blogshows waren mit ein Ausschlag, warum ich doch wieder einen Blog haben wollte-man möchte ja auch gerne seine Werke zeigen  und dadurch vielleicht auch andere wieder inspirieren-ich zumindest freue mich immer über meine abendliche Blogrunde und mustte mir aufgrund dessen schon viele SM und Stoffe kaufen :-)

Beim Surfen bin ich auf die tolle Seite von Schnittgeflüster gestossen und habe mir dort gleich einige Ebooks gekauft. Beim SM Clarice war mir sofort klar, dass ich mir eine kurze Jacke nähen möchte-aber mit welchem Stoff?? Die Stoffe die dort angegeben sind hatte ich nicht daheim und in den verschieden Onlineshops bin ich auch nicht wirklich fündig geworden. Zumal meine Erfahrung bei anderen Stoffen ausser Jersey noch sehr minimal ist. Ich wollte eine leichte Jacke fürs Büro haben, nicht zu spiessig aber eben auch nicht zu bunt. Nach (wirklich) langem Suchen bin ich dann auf diesen Stoff gestossen:




Wie Ihr seht, ist er auf beiden Seiten fast gleich, die Schwierigkeit bestand beim Zuschneiden/Nähen darin bei allen Teilen die richtige Seite zu erwischen ;-). Zudem ist der Stoff zwar recht voluminös aber auch recht rutschig und er fühlt sich etwas "kalt" an.
Das Zusammennähen ging , Dank der guten Beschreibung im Ebook , recht zügig voran, ein bischen Passprobleme mit der Länge hatte ich beim Seitenteil (dies muss man manuell anpassen, wenn man die Kurzversion näht) und der flutschige Stoff machte es mir auch nicht gerade leicht ;-)
Im Ebook ist beschrieben, wie man ein Innenfutter bzw Beleg machen kann, aber auch ein Hinweis, dass das ganze eingefasst werden kann-das erschien mir doch viel einfacher, als bei diesem Stoff noch Belege zu machen! Ich gebe zu,  am Kragen habe ich es dennoch versucht aber wieder abgetrennt, da der Stoff einfach zu wulstig war und sich nicht schön in die Rundung gelegt hat. Also musste doch ein Schrägband her-online ein weisses und braunes Leder- und ein marineblaues Satinschrägband bestellt , um zu schauen, was am besten passt (wobei mir das braune Band von Anfang an vorschwebte ;-). Da ich mich aber immer noch nicht entscheiden konnte, stellte ich die Frage in meiner FB-Nähgruppe-und braun siegte :-)

Also gings los, das erste Mal Schrägband annähen und dann auch noch Leder und das mit dem normalen Nähfuss...(ha ha ha...)

Nach den ersten (nicht funktionierenden) Stichen, klebte ich Washitape unters Füsschen-das half etwas, aber nicht wirklich. Och nee, dachte mir-muss ich mir jetzt noch so ein Teflonfüsschen bestellen :-(, aber dann fiel mir ein , dass Ina Pattydoo bei Ihrer Anleitung zur Vicky aus Wachstuch mit einem Obertransportfuss arbeitete-hatte ich nicht sowas auch bei meinem Zubehör? Und Juchu, laut Anleitung ist ein Obertransport als Zusatzausstattung dabei-gedacht für schwere Stoffe, Wachstuch , Leder etc. Jetzt war ich wirklich froh, dass ich mich beim Nähmaschinenkauf doch für das teurere Modell entschieden hatte-so hatte ich jetzt wenigstens kein Gerenne...
Mit dem Obertransport lief das wie geschmiert und auch mit dem Umlegen des Schrägbandes hatte ich keine Probleme und da das Lederband auch etwas dehnbar ist, passten sich die Kragenrundungen eingentlich ganz gut an. Nur die Ecken gestaltetet sich wieder als Herausforderung-so schön mit dem Umlegen wie bei einem BW Schrägband geht das bei Leder nämlich nicht....





Zu spät habe ich mir überlegt, dass ich es ja auch abschneiden könnte und dann halt eben einen kleinen Ansatz habe, also musste ich etwas "basteln", aber ich denke,  ich habe es ganz gut hinbekommen und der Laie sieht es nicht-das nächste Mal weiss ich es besser-aber dafür gibt es ja immer ein erstes Mal, nicht wahr?

Jetzt aber genug gequascht- hier kommt meine Clarice









Mein Fazit:
die Passform an den Schultern ist gut, am Rücken finde ich sie allerdings etwas weit. Am Vorderteil habe ich auch jeweils ca 2 cm weggeschnitten (da wo meine ersten Versuche mit dem Lederband gescheitert waren) und trotzdem könnte ich sie sogar schliessen. Die Ärmel würde ich beim nächsten Versuch auch enger machen (ist auch in der Anleitung als Vorschlag aufgeführt). Da der Ärmel aber aus 2 Schnittteilen besteht , muss ich mich erst schlau machen, wo/wie ich dann diese schmaler mache.
Aber für meine erste Jacke in dieser Form bin ich sehr zufrieden und es wird sicher noch eine weitere folgen (wenn nur die Stoffauswahl nicht so schwer wäre...vielleicht doch mal in Jeansoptik?

So, mein erster richtiger Post auf diesem Blog-war er Euch zu lang? Zu ausführlich?
Für die Nähprofis unter Euch sicher zu lang ;-), aber ich möchte auch den Anfängern Mut machen und zeigen, dass eben nicht mal eben alles so einfach von der Maschine "hüpft"

und damit ab zu RUMS

liebe Grüsse
Larissa

Schnitt: Clarice von Schnittgeflüster
Stoff: Doubleface Miro von hier

Kommentare:

  1. Huhu,

    Das Leder passt wirklich hervorragend zum Stoff. Ich finde Deinen Post interessant zu lesen und angenehm von der Länge her...

    LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Larissa,

    dein Jäckchen ist echt toll geworden und steht dir ganz ausgezeichnet!

    LG Quintilia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Larissa,
    die Jacke steht Dir toll! Und die Idee mit dem Leder ist super. Ich hab mich bisher noch nicht an Leder rangetraut, weiß auch gar nicht, ob das meine alte Maschine packen würde :-) Und den Post finde ich sehr interessant geschrieben!
    LG Ulli

    AntwortenLöschen